Der Rinderstall

Auf der Karte zeigen

Kurz bevor man auf der S127, von Sagar kommend, den Ort Skerbersdorf erreicht, zweigt rechts ein breiter Weg ab, der zur Milchviehanlage der Agrargesellschaft Pechern führt.

Diese Anlage entstand bereits 1963, vor mehr als 50 Jahren. Die 1956 gegründete LPG (Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) "Freundschaft" brauchte dringend einen Rinderstall. Die Genossenschaftsbauern rodeten selbst den bis dahin mit Wald bestandenen Platz und der Bau des mit seinen Nebenanlagen zirka 500 000 Mark teuren Rinderstalles konnte beginnen. 1964 wurde die Anlage in Betrieb genommen.



bau_rinderanlage_1963 bau_rinderanlage_1963


Zwei Zeitungsausschnitte vom Bau des Rinderstalles 1963 (Quelle: LR)

Nach der deutschen Wiedervereinigung 1990 löste sich die LPG auf und der Rinderstall wurde Eigentum der Agrargenossenschaft Pechern.
Die eingetragene Genossenschaft wurde in die Agrargesellschaft umgewandelt.



eva kuhla&elli smers tierazt_guenter_grummich


Eva Kuhla und Elli Smers


Tierarzt Dr. Günter Grummich und Rosemarie Eberlein im Januar 2000 (Quelle: LR)

Im Jahre 2013 wurde eine moderne Biogasanlage in Betrieb genommen, in deren Fermenter pro Jahr 5 300 m³ Gülle, 100 t Mist und 400 t Maissilage verarbeitet werden können. Das mit dem Biogas betriebene Blockheizkraftwerk speist 75 kW Elektroenergie ins Netz ein und und produziert 87 kW Wärme.

2014 konnte eine neue Stallanlage für 220 Milchkühe fertiggestellt werden. Das Investitionsvolumen für Stall und Biogasanlage betrug 3 Mio €.



biogasanlage neuer_rinderstall


Die neue Biogasanlage
(Mit freundlicher Genehmigung
der 4Biogas GmbH & Co. KG)


Der neue Rinderstall